Montag, 7. März 2011

Mein linka Blinka ist kabud! (neue Fotos)

Hi :)
Am Donnerstag war das Wetter gluecklicherweise richtig gut und deshalb stand unserem Outdoor Education Camp nichts mehr im Wege. Nachdem das ganze Gepaeck in Rucksaecken und in den 2 Minibussen verstaut war sind wir dann auch relativ schnell richtung Abel Tasman aufgebrochen. Auf dem Weg haben wir noch in einem kleinen Ort angehalten und uns in einer kleinen Baeckerei noch ein paar Leckereien gegoennt.
Die Autofahrt war wirklich lustig und wir haben uns im Bus ueber alles moegliche unterhalten.
In Marahau, ein kleiner Ort neben dem Abel Tasman, haben wir dann unsere Kayaks ausgeladen und dann wurden wir in 2 Gruppen eingeteilt. Eine Wander- und eine Kayakergruppe (spaeter wurde dann getauscht). Ich war zuerst in der Wandergruppe, was ziemlich gut war, denn wir mussten viel weniger laufen als die anderen spaeter :D. Das Gepaeck wurde also auf 9 Rucksaecke und vier Doppeltkayaks verteilt und dann ging es auch schon los. Unserer Lehrer hat die Wandergruppe noch zum Nationalparkhaus gefahren, wo wir feststellen mussten, dass wir einen Rucksack zu viel hatten und dessen Inhalt wurde dann noch schnell auf die anderen Rucksaecke verteil. (war aber zum Glueck nicht viel). Der Weg war richtig schoen: zuerst ging es ueber eine Bruecke durch ein Watt und dann in den "Dschungel" wobei man aber fast immer einen Blick auf das Meer erhaschen konnte. :) Es war Minamis erstes Mal wandern und wir hatten richtig grosse Rucksaecke, von daher war sie ganz erstaunt, dass 1 1/2 Stunden laufen echt wenig ist und auch schnell rum geht.
Juhu es kann losgehen >D ( uebrigens sind die blauen klamotten aus so speziellem Material (ployprop) und wir sollten die eigentlich nur zum kayaken anziehen, aber ich und viele andere haben es die ganze Zeit angehabt, weil wir keine Lust hatten uns dauernd umzuziehen)
Kayake und Rucksaecke muessen gepackt werden... :(
Bereit zum Aufbruch und Rucksack voll :D

Ich bin von "You are here" bis zum Apple Tree Bay gelaufen und dann mit dem kayak zu Observation Beach gepaddelt, wo wir uebrnachtet haben.
das erste Foto im Nationalpark
Landschaft im Abel Tasman....


Am Apple Tree Bay haben wir dann Mittagspause gemacht. Alle haben sich auf einen Baumstamm gesetzt und ihr Lunch gegessen :) Minami und ich hatten Toast und Nutella... hmmm. Danach wurde dann gewechselt, d.h. unsere Wandergruppe durfte jetzt ins Kayak.
Das kayaken hat total Spass gemacht,ging aber schon ein bisschen auf die arme. Mit uns sind Ms. Jay und Mr. Goreman gefahren. Das sind auch beides Outdoor Educationlehrer und die sind total lustig und nett. Wir haben einen kleinen Zwischenstopp auf Adele Island gemacht. Auf Adele Island leben ganz viele einheimische neuseelaendische Voegel deren ganzen Feinde auf dieser Insel ausgerottet sind. Das heisst also dass total viele Voegel auf der Insel leben, die auf dem neuseelaendischen Festland vom Aussterben bedroht sind. Wenn man in der Naehe der INsel ist hoert man die VOegel total laut singen. das ist echt cool.
Auf der Insel sind wir ein bisschen einen Berg hochgeklettert von wo wir einen tollen Ausblick hatten. Aussserdem waren wir in einer Hoehle. Danach gings weiter zu Water Cove wo wir die Wandergruppe trafen, an diesem Strand wollten wir campen. Wir waren aber zu viele Leute und deswegen mussten wir uns wieder in zwei Gruppen einteilen. Meine Gruppe ist dann mit dem Kayak zu einem Strand gleich um die Ecke gefahren ( der Strand ist auch nur mit dem Kayak erreichbar). Wir haben dann unsere Zelte aufgebaut: halb im Wald aber mit Blick aufs Meer und neben einem kleinen Tuempel. NAchdem das erledigt war haben wir uns daran gemacht das Essen zu kochen, was mit den kleinen Bunsenbrennern gar nciht so einfach war. Meine Kochgruppe hat unseren Reis erst einmal halb angebrannt, aber die Nudeln danach waren ganz okeee :D Es wurde dann schnell kalt und aus die Kochtoepfe wurden zu Wasserkochern fuer Tee umfunktioniert :) Das ganze Gepaeck musste dann in den Zelten oder im Kayak verstaut werden und das Essen weggeraeumt werden, damit es nachts nicht von Opossums gegessen wird. Wir sassen dann alle zusammen an einem Picknichktisch und haben ueber alles moegeliche geredet. Das war echt lustig. Wir haben dann festgestellt, das Mr. Goreman mal eine laengere Zeit in Deutschland war und sogar Deutsch reden kann und dass der Vater von Ms. Jay aus dem Schwarzwald kommt :D Sie ist aber leider nicht zweisprachig aufgewachsen, aber sie hat uns ganz stolz erklaert, dass sie sagen kann: Mein linka Blinka ist kabud! Alle Deutschen mussten dann erstmal lachen, weil das so sinnlos war und so lustig klang. 
Irgendwann konnte man dann die Sterne sehen und das war wirklich toll. Die sterne waren fast wie zum Greifen nah und wir waren direkt unter der Milchstrasse also waren da ziemlich viele Sterne auf einmal. Wir sind auch zum Meer gengen und haben uns das wasser angeschaut, dass angespuelt wurde, da man darin den Plankton glitzern sehen kann. Das war echt cool. 
Am naechsten Morgen wollten wir eigentlich frueh aufstehen und eine Kayakfahrt im Sonnenaufgang machen, aber es hatte nachts angefangen zu regnen und deshalb wurde daraus nichts. Nach  einem gemuetlichen Fruehstueck mussten wir unsere Sachen schon wieder packen. Bleoderweise waren Minamis und meine Sachen nass, da es in unser Zelt geregnet hat. 
Mit dem Kayak sind wir dann wieder um die Ecke gepaddelt, wo wir die anderen trafen und dann haben wir uns wieder in eine Wandergruppe und Kayakgruppe eingeteil. Ich war wieder in der Wandergruppe, da ich auch den anderen Weg mal sehen wollte. Wir haben in den Kayaks verzweifelt nach Minamis Wanderschuhen gesucht, aber wir konnten sie nciht finden und deswegen musste sie alles in Flip-Flops laufen :O:O
Der Weg zuruekc war zwar fast schoener, aber anstrengend, da ich einen ziemlich vollen Rucksack hatte (war aber nicht meiner, weil meine Sachen im Kayak waren). Am Apple Tree Bay wollten wir dann wieder tauschen, aber die Kayaker konnten wegen der Wellen und der Ebbe nicht ans Ufer und deshlab mussten wir auch den restlichen Weg laufen. 
Am Ende waren wir alle ziemlich froh als wir endlich am Nationalparkhaus standen. Auf dem Weg zurueck haben wir noch eine Real Fruit Ice Cream gegessen. Wir waren dann schon relativ frueh (gegen 3 oder 4) am Nayland College, wo noch alles Gepaeck sauber gemacht und sotiert werden musste und dann ging es nach Hause :)
Es war eine echt tolle Erfahrung, aber wir konnten wegen dem Wetter leider nur 2 Tage gehen und haben deshalb gar nicht soviel vom Abel Tasman gesehen. Besonders schade war, dass wir keine einzige Robbe gesehen haben, denn die kommen im Abel Tasman massenweise vor.
So das wars fuer jetzt. Mehr Fotos kommen bald. Bis bald.♥
hier sind die neuen Fotos: 
Die andere Gruppe kam am Lunchplatz an :)
Mr. Goreman
alle kochen fleissig
Tee...
Freitag morgens, nachdem wir zum anderen Strand gekayakt sind. Natuerlich mit Rettungsweste und "Spray Skirt",
The drinking Kiwi :D




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen